Unsere Idee

Pflücken erwünscht!

Mit unserer Gartenbewegung laden wir zum Mitmachen ein und engagieren uns für eine ökologisch und sozial verträgliche Ökonomie
und Gesellschaft. Pflücken und Ernten sind ausdrücklich erwünscht. Was hier wächst ist für alle da.

Mit dem Projekt sind wir Teil der weltweiten Urban Gardening.

Bunte Beete sind Naturerfahrungsräume mitten in der Stadt. Beim Anbau von Mangold, Roter Garten Melde, Kräutern und Himbeeren suchen wir die Begegnung mit der Natur und mit Gleichgesinnten.

Urbane Gärten bringen Menschen aus verschiedenen Generationen und Kulturen zusammen. Wir planen zudem Permakultur-Workshops, experimentieren mit Gemüseanbau im Winter sowie der Verbreitung und Erhaltung alter Sorten.

Und wir empfehlen uns der Kommunalpolitik als kompetenter Partner für eine nachhaltiche Stadtentwicklung.

Ziel ist ein kleiner Kern von zentralen Gärten und Projekten, die zuverlässig von einigen Hauptverantwortlichen betreut werden. Im Laufe der Zeit hoffen wir auf weitere eigeninitiierte Projekte, die sich der Idee von einer „Essbaren Stadt“ zugehörig fühlen.

Seit Juni 2018 bepflanzen wir Holzkisten, die von Paten gepflegt werden. Die ersten Beete stehen bereits vor dem Weltladen (Kirchstraße), vor dem Integrationsbüro (Gerberstraße), hinter der Kreuzkirche und auf dem Gelände der Seegrasspinnerei.

Wer selbst ein Beet aufstellen möchte, kann sich gerne bei uns melden. Wir unterstützen mit Rat und Tat beim Aufbau der Beete.